20. Oktober 2017 / Allgemein, Kommunikation, Personalführung

Kommunikationstrainer – Aufgaben und Ausbildung

Kommunikationstrainer

Was genau ist ein Kommunikationstrainer?

Was genau ist eigentlich ein Kommunikationstrainer? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, da man als Kommunikationstrainer äußert vielfältige Möglichkeiten hat. Wenn das für Sie im ersten Moment etwas nichtssagend klingt, dann haben Sie recht. Aus diesem Grund zeigen im folgenden Artikel detailliert auf, welche Aufgaben ein Kommunikationstrainer wahrnimmt.

Aufgaben- und Tätigkeitsfeld

Kommunikationstrainer haben ihre Ausbildung häufig als Zusatzqualifikation im Rahmen einer beruflichen Fortbildung oder Weiterbildungsmaßnahme erworben. Dabei gibt es auf der einen Seite Trainer, die freiberuflich tätig sind und somit einer Vielzahl von Unternehmen oder Einzelpersonen ihre Dienste anbieten. Andererseits sind sie häufig auch im Angestelltenverhältnis in Unternehmen tätig. Im letzten Fall sind Kommunikationstrainer meistens auch gleichzeitig Führungskräfte. Freiberuflich oder auch im Angestelltenverhältnis, bestehen die Kernaufgaben schwerpunktmäßig in der Ausbildung oder Anleitung von anderen Mitarbeitern. Zudem kommt häufig auch die Moderation, Organisation oder Durchführung von Teambesprechungen, Tagungen oder Projekten in Betracht. Auch Schulungsleiter haben häufig eine Trainerausbildung und sorgen mit ihrer Kompetenz für reibungslose und qualitativ hochwertige Schulungen.

Qualifikationen und Kompetenzen

Kommunikationstrainer erwerben Fähigkeiten vor allem in zwei Bereichen – der Kommunikation und der Trainingsgestaltung. Sie sind Spezialisten auf dem Gebiet der professionellen Vermittlung von Themeninhalten. Hierbei kommt es vor allem auf eine didaktische Aufbereitung an, so dass der vermittelte Trainingsinhalt gut verstanden wird und die Teilnehmer Spass an der Wissensvermittlung haben. Werden die Themen als langweilig bewertet, ist eine Wissensvermittlung schwer. Aus diesem Grund wird ein guter Trainer seine Wissensvermittlung immer kurzweilig und interessant gestalten. Kommunikationstrainer führen also Schulungen und Fortbildungen durch oder sie nehmen Einfluss auf Gruppen, indem sie diese moderieren. Die wichtigsten Kenntnisse sind dabei:

  • Sichere und souveräne Vermittlung von Themeninhalten
  • Überzeugende Kommunikation
  • Konzeption von Trainings und Schulungen
  • Aktive Steuerung von gruppendynamischen Prozessen
  • Beherrschung von schwierigen Schulungs- oder Konfliktsituationen
  • Aktive Gestaltung einer positiven Trainings- und Teamatmosphäre
  • Fähigkeiten zur Förderung der Motivation
  • Authentisches Auftreten

Ohne Ausbildung geht es nicht

Kommunizieren kann jeder. Ob Sie mit Ihrer Kommunikation allerdings die Teilnehmer fesseln und motivieren können, ist keine einfache Angelegenheit. Es erfordert ein hohes Maß an gezieltem Einsatz von Kommunikationstechniken in Kombination mit einer großen Portion Selbstreflexion. Das schafft kein Lehrbuch und kein Fernkurs. Im Rahmen unserer Ausbildung zum Kommunikationstrainer, sind uns deshalb kleine Teilnehmergruppen für ein effektives Lernen und Umsetzen sehr wichtig. Eine Vielzahl an praktischen Übungen sowie ein wertschätzendes Feedback von Referenten- und Trainerseite stehen dabei im Vordergrund. Das Ziel der Ausbildung besteht darin, Ihnen das notwendige Handwerkszeug an die Hand zu geben, so dass Sie Trainings und Teambesprechungen sicher und erfolgreich durchführen können.

Hier geht’s zur Ausbildung

Anmerkung:

Obwohl aus Gründen der Lesbarkeit im Text nur eine Geschlechtsform gewählt wurde, beziehen sich die Ausführungen auf beide Geschlechter.

 

Zurück zu Übersicht